Foto: A.Hentschke

CHOREOGRAPHISCHE RECHERCHEN

REPRÄSENTANZEN (erste abendfüllende Choreographie erarbeitet in der Zeitspanne  2017-18) ist der tiefenpsychologische Ausdruck für eine innere Vorstellung. Das Bild das wir von uns selbst haben wird SUBJEKT-oder SELBSTREPRÄSENTANZ genannt.

Andere Menschen ,die wir uns vorstellen können oder betrachten, sind OBJEKTREPRÄSENTANZEN.

In verschiedenen puzzle-artigen Sequenzen erforschten wir, was wir gerade sind, was wir waren und was wir noch werden können.

In unserem Körper bleiben die Spuren der Vergangenheit zurück: das Baby, das Kleinkind, der Teenager, die Jugendliche, die Erwachsene und jetzt: die Alte!

Das Bild, das wir im Alter von uns selbst haben, hat meistens nichts mit dem zu tun wie uns fremde oder bekannte Augen sehen.

Über sensible Szenen mit Begegnungen, Berührungen, einstudierten sowie authentischen Bewegungen begibt sich die Gruppe älterer Menschen auf Reisen in die eigene Biographie ohne sentimental oder traurig zu werden, sondern voller Stolz, Humor, Tiefe und Lust so zu sein wie sie geworden sind.

Das Stück könnte die Zuschauer_innen zur Reflektion der eigenen Biographie anregen und sie auffordern mit Schalk nach vorne ins Älterwerden zu schauen.

Das Phänomen, dass wir in dieser Phase unseres Lebens immer weniger gesehen werden von unserem sozialen Umfeld, aber gleichzeitig die Gesellschaft immer älter wird, bleibt begleitend in der Choreographie als ständiger Partner dabei.

 

AKZEPTANZEN (Choreographie mit Probeprozessen  und kleinen Auftritten  2019  sowie 2020 Première/in Kieler Kultur Forum)

Was akzeptiere ich nach einem gelebten Leben? Wie empfinde ich den Blick zurück und was nehme ich mit nach vorne? Wie drücke ich Leidenschaft, Sehnsucht, Mut, Schmerz, Lust, Verwirrung und viele andere Emotionen mit dem Körper aus .

Alleine …in der Gruppe oder in einem Duett?

Auch in der neuen , zweiten, abendfüllenden Choreographie  wird über gezeichnete oder gemalene Collagen herauskristallisiert was ich AKZEPTIERE und was eben auch nicht im hier und jetzt.

Bilder entstehen.

Situationen ergeben sich…….wird daraus eine Geschichte?

Wir freuen uns auf das Ergebnis, das wohl bis zur Première ein Geheimnis bleiben wird…………..

Choreographie und Gesamtkonzept /Leitung: Nicole Berndt-Caccivio

Darsteller_innen / Tänzer_innen: Annelie Mohrmann, Bettina Sasz, Charlotte Illiger,  Elisabeth Glane-Hentschke, Isolde Marx, Jeanette Smyrka, Karin Rogge, Marianne Kirchschläger, Sibylle Reinecke, Jutta Buckenmaier, Beatrice Froehlich

Bühnenaustattung und Kostüme: Von der Company selber kreiert zusammen mit der Choreographin

 

 

Auftritte

Kommende Auftritte:

22.September 2019 ;Internationaler Tag / Alzheimererkrankungen ; Informationen folgen!

Januar 2020: Première mit AKZEPTANZEN ; abendfüllende Choreographie im Kulturforum Kiel; Informationen bald!

Vergangene Auftritte:

31.März 2019 Tanz-Gottesdienst zum Thema AkzepTanzen ; Kirche Waabs

21.September 2018 in der St.Nikolaus Kirche in Kiel ;Thema RÜCKENWIND „Nacht der Kirchen“

19.+20.Januar 2018 Kulturforum Kiel Première und Performance mit “ Repräsentanzen“.

Showings/Öffentliche Proben im Proberaum/Waldorfschule Kiels 2017.

Kirche Waabs 2016 Zusammenarbeit mit Pastorin im Gottesdienst ;“Totensonntag“

Site Specifics im öffentlichen Raum Kiels 2016